Langzeitspeicherung und Auditierung von PowerShell Reports

Wir möchten an dieser Stelle eine neue Funktion vorstellen, welche in Kürze mit der neuen ScriptRunner Version 2016 erscheinen wird.

In stärker regulierten Branchen und Unternehmen gibt es häufig die Anforderung, Vorgänge und damit zusammenhängende Daten einer Langzeitspeicherung zuzuführen und diese für Audits zur Verfügung zu stellen (mehr dazu auf unserer Themenseite Compliance mit ScriptRunner).

Post Featured Image

In ScriptRunner betrifft dies vor allem die entsprechenden Reports zur Ausführung von Scripten sowie die dazugehörigen Metadaten. ScriptRunner nutzt für die Speicherung der Reports in der Laufzeitumgebung die integrierte Datenbank SQL Compact. Diese weist insbesondere für die Langzeitspeicherung Limitierungen in der Kapazität auf.

In ScriptRunner 2016 wird eine Funktion für die Langzeitspeicherung verfügbar sein in Form des Report/Audit DB Connectors.

Diese erlaubt das parallele Speichern der anfallenden Report- und Metadaten auf einem SQL Server. Die Implementierung verfügt auch über Ausfall- und Wiederanlauffunktionen. Sollte bspw. der SQL-Server nicht erreichbar sein, so werden die anfallenden Transaktionen lokal auf dem ScriptRunner Service Backend zwischengespeichert. Ist die Datenbank wieder erreichbar, werden alle ausstehenden Reports in die Langzeitdatenbank geschrieben. Damit ist jederzeit sichergestellt, dass alle Ergebnisse von Scriptausführungen in die Langzeitspeicherung gelangen.

 

Langzeitspeicherung Datenbankkonfiguration

 

Die Konfiguration der Datenbankverbindung erfolgt über das Erstellen eines spezifischen Registry-Keys; die Konfiguration für das Credentials für den Datenbankzugang erfolgt in der ScriptRunner UI.

Zusammenhängende Posts

16 min read

ScriptRunner Portal Edition R4

4 min read

So nutzen Sie Azure Templates zur Automatisierung

Über den Autor: