Verbesserte und erweiterte PowerShell Reports

Die Ausführung jedes PowerShell-Scriptes mit einer Aktion erzeugt in ScriptRunner einen Report. In den bestehenden Versionen umfasst der Report die Blöcke Metadaten, die Liste der Parameter, mit welchen das Script letztlich ausgeführt wurde sowie die PowerShell-Ausgabe.

Post Featured Image

In Version 2016 werden die Reports weiter ausgebaut. Neben den oben genannten Blöcken gibt es nun zusätzlich einen Error-Block, in dem die Fehler, welche aufgetreten sind oder zum Abbruch geführt haben, zusammengefasst sind sowie einen Ausgabeblock.

Die Funktion und den Nutzen des Ausgabeblockes in den Apps werde ich in einem späteren Teil genauer vorstellen. So viel jedoch vorab: mit dem Ausgabeblock lassen sich Ergebnisausgaben sowohl im Report als auch in der App steuern.

Hierzu wird eine globale ScriptRunner-Variable $SRXEnv.ResultMessage zur Verfügung gestellt, welche in Abhängigkeit der Script-Logik befüllt werden kann.
Bsp.

Der globalen Ergebnisvariable können verschiedene Ergebnistypen wie Strings, Tabellen, Arrays etc. zugewiesen werden, welche in OutString für die Darstellung im Report und in der UI konvertiert wird.

Die beiden Abbildungen zeigen die Reporterweiterungen mit Fehler- und Ergebnisblock.

Report von PowerShell Ausführungen

PowerShell-Berichte: Vergleich von Ausführungen

Zudem wurde die Vergleichsfunktion für den Abgleich von zwei Reports so überarbeitet, dass es nun auch sehr unterschiedliche Reports exakt in der Reihenfolge der Ausgaben verglichen werden.

 

Zusammenhängende Posts

16 min read

ScriptRunner Portal Edition R4

4 min read

So nutzen Sie Azure Templates zur Automatisierung

Über den Autor: